Braune Beine rasieren: So verschwindet die Bräune beim Rasieren nicht

Braune Beine? Wir verraten dir, wie sie lange schön knackig braun bleiben, trotz Nassrasur.

Schöne Beine sind uns Mädels im Sommer besonders wichtig. Schön glatt rasiert und knackig braun sollten sie sein. Umso ärgerlicher ist es, wenn man nach dem Rasieren feststellt, dass die Bräune auf einmal weg ist...

Doch keine Sorge, nicht jede Bräune lässt sich so einfach wegrasieren.

So bleibt die Bräune erhalten

Gute Nachrichten für alle, die frisch aus dem Urlaub kommen und ihre Bräune über die Sonneneinstrahlung erhalten haben: Diese Bräune lässt sich nicht einfach wegrasieren. Durch die Sonneneinstrahlung bildet sich in den tieferen Hautschichten das Pigment Melanin, welches für die Bräune verantwortlich ist. Das Melanin ist eine Art Schutzschicht und wird in den Hautzellen eingelagert und nur langsam abgebaut.

Bei der Nassrasur werden nämlich nur die Haare und abgestorbenen Hautschüppchen der obersten Hautschicht entfernt, die schöne Urlaubsbräune wird hier also nicht angegriffen.

 

Bei Selbstbräuner muss man aufpassen

Wer jedoch nicht in den Genuss von Sonnenstrahlen kommt und zu Bräunungsbeschleuniger greift, sollte beim Rasieren eine Regel beachten. Da Bräunungsbeschleuniger nur die oberste Hautschicht verfärbt, kann es durchaus vorkommen, dass man die künstliche Bräune tatsächlich leicht abrasiert. Daher sollte man immer erst nach dem Rasieren seine Beine mit dem Bräunungsbeschleuniger eincremen.

Rasieren bei braunen Beine: so machst du es richtig

Ihr rasiert euch im Sommer am liebsten die Beine mit einem Nassrasierer? Dann solltet ihr vor der Rasur so einige Dinge beachten, wir geben euch die wichtigsten Tipps:

1) Peelen

Vor der Beinrasur, solltet ihr eure Beine peelen. Ein gutes Peeling öffnet die Poren der Haut und die Haare können später nicht einwachsen.

2) Warm, aber nicht heiß

Ganz wichtig: Rasiere deine Beine immer nur mit warmen, nicht mit heißem Wasser. Denn warmes Wasser öffnet die Poren, heißes schließt sie.

3) Rasierschaum & Co. benutzen

Um leicht die Härchen zu entfernen, eigent sich Rasierschaum. Doch achte darauf, dass du nicht zu große Mengen benutzt, denn das kann die Rasierklinge verstopfen. Ein super Alternative zu Rasierschaum ist übrigens Conditioner - er macht die Haut und die Haare weich und lässt die Klinge gut über die Haut gleiten.

4) Von unten nach oben rasieren

Immer von unten nach oben rasieren. Warum? Nur so können sich die Härchen heben und kurz abgeschnitten werden, so dass keine Stoppeln mehr bleiben.